Ein Blog über die Themen LowCarb, Ernährung und Psyche.

Dienstag, 28. Mai 2013

Unser Körper - Vitamin C -

Als ersten Mikronährstoff, welcher die Fettverbrennung unterstützen kann, möchte ich Vitamin C (Ascorbinsäure) nennen.



Vitamin C ist in ca. 15.000 Stoffwechselvorgängen aktiv. Pflanzen und viele Tiere können es selbst herstellen, aus Glukose. Anders wir Menschen. Wir sind darauf angewiesen, Vitamin C über die Nahrung zu uns zu nehmen.

Vitamin C ist für unseren kompletten Organismus wichtig. Es wirkt als Anioxidanz, aktiviert die Entgiftung der Leber, bindet Schwermetalle, fördert die Eisenaufnahme, aktiviert Folsäure, ist an der Herstellung von Kollagen beteiligt... Diese Liste könnte man um ein Vielfaches verlängern.

Vitamin C ist in vielen rohen, frischen Lebensmitteln vorhanden. Paprika, Brokkoli, Rosenkohl, Kiwi, Erdbeeren, Grapefruit und Zitronen sind einige davon und bezüglich des Gehaltes an Vitamin C in der oberen Hitliste zu finden.

Leider ist Vitamin C sehr empfindlich. Licht, Sauerstoff, Wärme, Lagerung... All diese Faktoren reduzieren den Vitamin C Gehalt der Nahrungsmittel beachtlich.

Dann kommt noch eine weitere Thematik dazu. Vitamin C und Glukose besitzen eine ähnliche chemische Struktur. Der Aufnahme in den Zellen ist bei beiden Stoffen gleich. Sie konkurrieren sozusagen um den Platz an den Andockstellen der Zellen. Ist unser Insulinspiegel hoch, haben wir Glucose im Blut. Folglich kann weniger Vitamin C von den Zellen aufgenommen werden. Ideal wird Vitamin C also nur vom Körper aufgenommen, wenn der Insulinspiegel niedrig ist. Dies ist auch der Grund warum viele behaupten, Vitamin C würde bspw. bei einer Erkältung nicht helfen. Vitamin C kann nur helfen, wenn es in ausreichender Menge und mit einem niedrigen Insulinspiegel kombiniert, eingenommen wird.

Als unteres Minimum wird die tägliche Zufuhrempfehlung von 100 mg Vitamin C angegeben. Zahlreiche langjährige Studien beweisen jedoch, dass diese Zufuhr bei weitem nicht ausreichend ist. Zwischen 1.000 bis 2.000 mg/Tag wird empfohlen. Eine Überdosierung von Vitamin C ist kaum möglich. Die Menge, die über den Bedarf hinaus eingenommen wird, scheidet der Körper innerhalb von ca. 24 Stunden wieder aus.

Zum Thema Fettverbrennung gilt es besonders zu beachten, dass Vitamin C alle Hormone überwacht, die am Energiestoffwechsel und an der Zellbildung beteiligt sind. Deshalb unterstützt es eine geplante Abnahme des Gewichtes in idealer Weise. Liegt ein Mangel an dem Vitamin vor, stoppt die Gewichtsabnahme, da die benötigten Hormone sehr viel langsamer produziert werden. Vitamin C bringt die Fettverbrennungsenzyme effektiv zum Arbeiten. Da beim Abbau von Körperfett viel Vitamin C verbraucht wird, ist in dieser Zeit eine erhöhte Aufnahme von diesem Vitamin ratsam. Empfehlungen während des Fettabbaus gehen von mindestens 1 Gramm Vitamin C pro Tag aus. Diese Menge sollte aber nicht auf einmal aufgenommen werden. Ideal ist es, wenn die Aufnahme von Vitamin C über den Tag verteilt von statten geht.

Ideal ist es ebenfalls, ca. eine Stunde vor dem Schlafen eine extra Dosis Eiweiß und Vitamin C zu sich zu nehmen. So hat der Körper über Nacht alle Stoffe, die er für eine ideale Fettreduzierung benötigt. So eignet sich zum Beispiel Quark mit Zitrone als tolle Nachtmahlzeit.

Ein weiterer hilfreicher Tipp ist folgender: Eine gewaschene Zitrone einfrieren und wenn sie gefroren ist, diese einfach täglich über Speisen und Getränke raspeln. Dies ist nicht nur schmackhaft, sondern auch gesundheitlich und für den Fettabbau sehr hilfreich.

Oft werde ich gefragt, ob man zusätzlich zur Ernährung noch Vitamin C in Form von Kapseln, Pulver, etc. zu sich nehmen sollte. Grundsätzlich möchte ich dazu folgendes anmerken: Der wichtigste Grundsatz um einen Mangel der Mikronährstoffe zu verhindern, stellt eine ausgewogene Ernährung dar. Reichlich Gemüse und Obst sind ein wichtiger Bestandteil und durch keine Form der Nahrungsergänzungsmittel einzuholen.

Wenn man jedoch beachtet, dass z. B. 100g Kopfsalat im Schnitt ca. 13,00 mg Vitamin C enthält, müsste man schon unglaublich viel futtern um auf täglich 1.000 mg Vitamin C zu kommen. Bei der Zitrone verhält es sich so, dass 100g im Schnitt ca, 53 mg Vitamin C enthält. Na ja, selbst wenn sauer ja angeblich lustig macht - bei so viel Zitrone, die wir dann essen müssten, würde uns wohl der Spaß vergehen.

Deshalb nehme ich Vitamin C Präperate in unterschiedlicher Form zu mir. Aber diese Entscheidung muss jeder für sich selbst treffen.

Eine Liste des Vitamin C Gehaltes verschiedener Nahrungsmittel findet sich unter:

http://www.rohkostwiki.de/wiki/Vitamin-C-Gehalt_von_Lebensmitteln

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen