Ein Blog über die Themen LowCarb, Ernährung und Psyche.

Freitag, 12. April 2013

Gesprächsstoff...

Irgendwann begann die Zeit, in der ich alles über Körperfunktionen und Ernährung interessant fand. Und ich begann zu lesen.



Unser Bücherregal, eh schon prall gefüllt, wurde immer noch voller. Damit alle neu erstandenen Exemplare darauf Platz fanden, wurde es mehrmals umgeräumt. Überall in der Wohnung lagen Bücher. Neben der Badewanne, im Wohnzimmer auf dem Tisch und dem Boden, im Esszimmer quasi überall (Tisch, Stühle, Boden), neben dem Bett in Stapeln und sogar in der Küche. Vom Büro möchte ich gar nicht schreiben. Der absolute Bücherwahnsinn. Aber nicht nur das. Sobald ich das Haus verließ, hatte ich meinen Tablet dabei. Voll mit E-Books über Ernährung. Rote Ampeln, Stau, Wartezeiten - jede Sekunde wurde ausgenutzt.

Der längste Satz den man von mir zu hören bekam, war: "Psst, ich lese und muss mich konzentrieren." Die Ruhe muss für die Jungs hier nahezu himmlisch gewesen sein. Normalerweise rede ich ja eher viel... Aber sie konnten ja nicht ahnen, wie es weitergeht.

Nach einigen Wochen hatte ich mir ein solides Grundwissen angeeignet. Dann begann in meinem Kopf der unaufhaltbare Analyst zu arbeiten. Alles, wirklich alles, was hier gegessen und getrunken wurde, habe ich analysiert. Was macht dies im Körper von Noah, was das bei Elia, was passiert im Körper, wenn Markus jenes futtert. Der Wocheneinkauf wurde zur Herausforderung für mein Gehirn. Fast jedes Lebensmittel wurde begutachtet und analysiert. Wenn Gehirnjogging Kalorien verbraucht - eigentlich müsste ein Minus auf meiner Waage stehen! Was ich nicht wusste, wurde sofort nachgeschlagen. Als auch dieses Wissen für mich auf gesunden Füßen stand und ich mich darin sicher fühlte, wurde es Zeit dieses zu teilen.

Damit begann ich auch munter. Ich begann damit in den eigenen vier Wänden. Markus und die Kids waren meine Schüler. Ob sie es interessierte? Ich glaube kaum :-). Ob mich das vom reden abhielt? Ich glaube kaum :-). Morgens, mittags, abends - ich redete fast ohne Unterlass. Wenn ich ehrlich bin, ich war nur ruhig, wenn mal wieder etwas nachgeschlagen werden musste. Am liebsten hätte ich die Drei auch nachts geweckt, wenn mir wieder einmal etwas eingefallen ist, was ich tagsüber total vergessen hatte zu erwähnen.

Vermutlich war das für die Männer hier eine ziemlich anstrengende Zeit. Fernseh schauen. Ok, aber am liebsten die Werbung. Wurden da Lebensmittel gezeigt - ich hatte etwas dazu zu sagen! Ob es wohl daran lag, dass die Drei auf einmal vermehrt Ihre Liebe zur Natur und Spaziergängen entdeckten? Also zu mir sagten sie jedenfalls: "Wir gehen mal ne Runde raus, dann kannst Du in Ruhe lesen." Total die liebende Familie. Verbrachten ihre Zeit im Freien (sogar bei Regen), damit ich mich weiterbilden kann. "Was hab ich für ein Glück!" Vermutlich war es eher eine Fahnenflucht der Drei.

Mittlerweile könnte jeder von ihnen ein Buch über Ernährung schreiben. Und das könnt Ihr mir glauben: es wären drei dicke, fachliche Bücher :-)

Aber das waren nicht meine einzigen Opfer. Ich habe ja zum Glück noch einen Daddy, eine Tante, Oma und Opa,... Jeder wurde von mir informiert. Vermutlich hat es keinen interessiert, aber die Menschen sind höflich und hörten zu :-).

Ich bequaatschte die Familie, redete mit Ärzten und Fachleuten. Redete und redete und redete. Wenn ich endlich mal die Klappe hielt, las ich. Dann besuchte ich das Seminar zur Ernährungsberaterin. Da wurde selbstverständlich ständig über mein liebstes Thema geredet - Ernährung!

Ich redete und las so viel über dieses Thema, dass ich oftmals das Essen darüber total vergaß. Erst wenn Markus mich fragte, wann ich das letzte mal etwas Essbares zu mir genommen habe, viel es mir auf. "Oh, ähh, ich weiß nicht genau."

Die Zeit, in der ich ständig über Ernährung quatschte ist seit einiger Zeit vorbei. Zum Glück von allen Zuhörern. Auch habe ich wieder Zeit, regelmäßig Nahrung zu mir zu nehmen. Zum Glück von mir, denn ich esse wirklich total gerne.

Was diese Zeit mir persönlich gebracht hat? Einige Kilos weniger auf der Waage und das, ohne es überhaupt zu bemerken :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen