Ein Blog über die Themen LowCarb, Ernährung und Psyche.

Dienstag, 9. April 2013

Basis für Suppen und Saucen


Um mal ne schnelle Suppe oder Soße zu machen, habe ich meist verschiedene Pasten im Kühlschrank.




Fleischbrühe oder Soßengrundlage für Fleischgerichte

30 Gramm Zwiebel
40 Gramm Sellerie
50 Gramm Karotte
40 Gramm Lauch (nur die weissen Teile)
20 Gramm Knoblauch

Das Gemüse putzen, in Stücke schneiden und dann mit dem Zauberstab zu einem Brei verarbeiten.

20 Gramm Tomatenmark 3fach konz.
1 gestr. Tl. Curcuma
1 geh. Tl. ital. Kräuter getr.
20 Gramm trockener Rotwein oder Wasser
200 Gramm mageres Rinderhack oder Beefhack
120 Gramm Meersalz
50 Gramm Kokosöl ungehärtet

Zum Gemüsebrei geben und nochmal mit dem Zauberstab durch die Masse gehen.

In einem Topf erhitzen und vor sich hin köcheln lassen (aufpassen, dass es nicht anbrennt). Ich lasse es ca. 20 Minuten köcheln.

Die Paste in ein Schraubglas füllen und verschlossen im Kühlschrank aufheben.

Bitte kein anderes Fett verwenden, da das Kokosöl die beste Haltbarkeit und Stabilität ermöglicht.



Als Basis für Gemüsesuppen oder -saucen verwende ich noch folgendes Rezept:

700g Gemüse (z.B. Karotten, Lauch, Sellerie, Petersilie)
200g Salz
Alles mit dem Zauberstab zu einem Brei verarbeiten.
In Schraubgläser füllen. Hält sich mind. 6 Monate im Kühlschrank.

Kommentare:

  1. Very nice article, just what I needed.

    Feel free to surf to my page; industrial wood floor

    AntwortenLöschen
  2. kokosoel...du machst mich fertig,lach
    ich muss erneut auswandern,schlucz

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Yvonne,

      nimm Palmöl zur Not. Das Öl ist wg. der Haltbarkeit. Da tut es Palmöl auch.

      LG Tanja

      Löschen