Ein Blog über die Themen LowCarb, Ernährung und Psyche.

Mittwoch, 5. Juni 2013

Unser Körper - Magnesium -

Magnesium ist für unseren Körper essentiell (lebensnotwendig) und kann vom menschlichen Körper nicht selbst produziert werden. Dieser Mineralstoff spielt eine entscheidende Rolle bei der Nerven- und Muskelfunktion. Die Resorption von Magnesium findet im oberen Dünndarm statt.



Magnesium ist ein wahres Powermineral. Es  greift tief in unsere psychischen Bedürfnisse ein, ist der Manager des Stoffwechsels. Magnesium ist an unzähligen Körpervorgängen beteiligt. Es ist zuständig im Bereich Energieproduktion, Nervensystem, Muskeln, Blutdruck, etc.

Magnesiummangel führt unter Anderem zu Ruhelosigkeit, Reizbarkeit, Nervosität, Migräne, Kopfschmerz, Konzentrationsmangel, Müdigkeit, allgemeinem Schwächegefühl, Muskelkrämpfen und Herzrhythmusstörungen. Magnesiummangel hemmt die Fettverdauung und blockiert den Fettabbau.

Warum erwähne ich dieses Mineral? Magnesium ist am Fettstoffwechsel beteiligt. Und zwar in der Form, dass es unsere Mitochondrien füttert. Mitochondrien, die Kraftwerke der Zellen, sind unter anderem Zellen des Muskelgewebes. Nur wenn der Körper über ausreichend Magnesium verfügt, kann er diese Zellen herstellen. Und eben diese Kraftwerke sind für die Verbrennung von Körperfett überaus wichtig. Körperfett wird in die Mitochondrien geschleust und dort zu Energie verbrannt. Sie sind sozusagen die "Brennöfen". Durch Magnesium werden im Körper mehr fettabbauende Enzyme produziert.

Magnesium vermindert Wassereinlagerungen und ist eine wirksame Stütze unserer Verdauung.

Noch einen weiteren Vorteil bei gewünschter Gewichtsreduzierung bringt Magnesium mit sich. Mittlerweile weiß fast jeder "Stress macht dick". Magnesium ist sehr gut für die Nerven und ein wahres Zaubermittel, wenn es um das Thema Stress geht. Es ist das Salz der inneren Ruhe. Als solches hilft es auch in extremen Situationen Ruhe zu bewahren und hilft einen erholsamen Schlaf (Einnahme von 200mg/1 Std. vor dem Schalfen) zu haben.

Um es kurz zu sagen: Ohne ausreichende Magnesiumversorgung des Körpers ist eine Reduzierung des Körperfettes fast nicht möglich.

Magnesium findet sich in den Keimschalen von Getreide, Amaranth, Quinoa, Meeresalgen, Kürbiskernen, Sonnenblumenkernen, Mandeln, grünem Blattgemüse, Hülsenfrüchten, etc.

Wenn man Magnesium als Nahrungsergänzung nutzen möchte, sollte man darauf achten, kein Magnesiumoxid zu benutzen. Es wird vom Körper nicht gut aufgenommen. Magnesiumcitrat hat hier klare Vorteile. Magnesiumcitrat erhält man am günstigsten lose in einer Dose (bspw. 250g Dose).  Schon ein halber Teelöffel dieses Pulvers enthält ca. 200 mg Magnesium.

Überschüssiges Magnesium wird beim gesunden Menschen ausgeschieden. Menschen mit einem Nierenleiden müssen die Dosis vor Einnahme jedoch unbedingt mit ihrem Arzt abklären.

Kommentare:

  1. Immer wieder lese ich gerne diese Seite, sie ist die Erste, die ich morgens öffne

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    das freut mich sehr!

    Dann wünsche ich Dir auch weiterhin viel Spaß mit dem Blog und danke Dir, für den Motivationsschub am heutigen Morgen :-)

    LG Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Gibt es das magnesiumpulver in der Apotheke und ist das von einem bestimmten Arzneimittel Hersteller ?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Magnesiumcitrat erhält man in der Apotheke oder via Internet. Der Hersteller ist egal. Wichtig ist, dass es sich um Citrat handelt.

      LG Tanja

      Löschen