Ein Blog über die Themen LowCarb, Ernährung und Psyche.

Samstag, 1. Juni 2013

Pilzbrötchen




530ml warmes Wasser
1/2 Würfel Hefe
1 geh. Teelöffel Salz

Wasser und Salz mischen und die Hefe darin auflösen

2 EL gemahlene Haferkleie
3 EL Weizenkleie
400 g Mehl (funktioniert toll mit Gluten oder Kichererbsenmehl oder Lupinenmehl oder alle Sorten gemischt...)


Kräuter (ich nehme eine Kräutermischung aus dem Tiefkühler)
Sonnenblumenkerne
Sesam
Leinsamen
oder was immer Euch schmeckt (Schinkenwürfel, Käse, Parmesan, Knoblauch, ital. Kräuter...)

untermischen und ca. 2 Min. kneten. 12 Muffinformen (am besten aus Silikon) mit dem Teig füllen (er ist sehr klebrig, einfach 12 ziemlich gleich große Stücke abreisen oder abschneiden und in Silikonformen geben). Mit Folie abdecken und ca. 30 Min.  an einem warmen Ort gehen lassen. Danach bei 170 Grad ca. 30 Minuten backen.

Ich schneide den Stiel der Pilze ab und habe dann so ne Art Baguettestück (kann man auch toll Minipizzas draus machen). Den Kopf des Pilzes benutze ich als Brötchen.


Vor dem futtern werfe ich sie kurz in den Toaster oder den Backofen. Dann werden sie knusprig.

Kommentare:

  1. Bin gespannt, wie ich das nachgebastelt kriege - wenn ich wirklich was vermisse, ist es nämlich Hefebrot, die meisten LC Varianten sind- logisch- ja auf Backpulverbasis.
    Mal schaun, was die Vorräte hergeben, bei dem Wetter kann man ja nur backen!
    Hast Du das schon mal in einer Silikonkastenform probiert?

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Katja,

    hab ich noch nicht versucht in einer Kastenform. Müsste ja aber theoretisch gehen.

    Ja, heute ist Backwetter. Hab auch grad nen Kuchen im Ofen. Mal sehen, ob er was wird. Hab mit Haferkleie, Karotten und Apfel experimentiert. Bin mal gespannt...

    Laß Dich nicht vom Wetter ärgern und genieß das Wochenende :-)

    LG Tanja

    AntwortenLöschen