Ein Blog über die Themen LowCarb, Ernährung und Psyche.

Dienstag, 14. Mai 2013

Tanjas Zupfkuchen



Zupfkuchen gehört zu meinen Lieblingskuchen. Deshalb musste der natürlich auch irgendwie LowCarb gestaltet werden. Ich bin mit dem Resultat sehr zufrieden.

Teig:

3 Eier getrennt
250 g Frischkäse (ich nehme 4 %igen)
6 Esslöffel Nussmehl (für Dukaner: Hinweis am Ende des Post)
2 Esslöffel Eiweisspulver Schoko
1 Esslöffel Guarkernmehl
1 Teelöffel Backpulver
1 Teelöffel Natron
4 Teelöffel Kakaopulver
Süße nach Geschmack 

Das Eiweiß steif schlagen.
Eigelb leicht schaumig rühren, den Frischkäse dazu. Dann die restlichen Zutaten gut unterrühren.
Zwei Drittel des Teiges in eine Springform füllen (Backpapier nicht vergessen).


3 Eier
500 g Quark
250 g Frischkäse
1 Esslöffel Eiweisspulver Vanille
1 Esslöffel Guarkernmehl
gemahlene Vanille
Süße nach Geschmack

Alle Zutaten vermischen und auf den Schokoteig in der Springform geben. Restlichen Schokoteig in Klecksen darauf verteilen.

Das Ganze in den vorgeheizten Backofen bei 150 Grad. Ca. 50 Minuten backen.


Nach einer Nacht im Kühlschrank schmeckt der Kuchen am Besten.
Es verliert sich einiges an Süße beim backen. Wer es süß mag - mehr Süße benutzen.

Bei mir gibt es 12 Stück Kuchen. Je Stück ergeben sich mit meinen Zutaten ca. folgende Nährwerte:

135,4 kcal, 17,7g Eiweiß, 4g KH, 5,3g Fett

Wer sich nach Dukan ernährt kann natürlich auch Frischkäse einer niedrigeren Fettstufe wählen. Das Nussmehl kann gehen Haferkleie und Weizenkleie ausgetauscht werden.

Kommentare:

  1. notiert!
    Wird ausprobiert :) denn auch ich liiiiiiebe Zupfkuchen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist wirklich so... Man kommt mit dem Futtern irgendwie gar nicht hinterher. Heute gibts bei mir nochmal den Rhabarber-Quark-Kuchen. Aber dann, dann backe ich wieder was anderes.

      Ja, das ist das schlimmste an den Milchschnitten. Sie werden immer leckerer! Bei den Käsekuchen ist es genau so...

      Ich hab noch ein Rezept für Bounty-Ähnliches. Habe es aber noch nicht ausprobiert.

      Kokosmilch (manche sagen es sei besser sie warm zu machen), Kokosraspel oder -chips und evtl. Kokosmus, Süße zusammenrühren (feste formbare Masse). Kleine Kugeln daraus formen. Eine Nacht im Kühlschrank ziehen lassen.

      Bitterschokolade schmelzen und die Kugeln damit überziehen. Fest werden lassen und genießen!

      LG Tanja

      Löschen
    2. Meinst du das Eiweißpulver Schoko ist ersetzbar?
      Ist das nur für den Schokogeschmack oder bringt das auch Bindung oder was anderes?

      Löschen
    3. Hmm, bei der geringen Menge, die darin enthalten ist, würde ich einfach Backkakao nehmen. Wenn der Teig zu flüssig ist, 1 Esslöffel Nuss mehr. Dann müsste es eigentlich funktionieren.

      Du machst doch LCHF, gell? Ich hab heute nen Post über Fette und Öle geschrieben. Dort habe ich auch LCHF erwähnt. Aber keine weiteren Infos dazu, da ich mit dieser Ernährungsform noch wenig vertraut bin. Wenn Du evtl. mal Zeit und Lust hast, kannst Du einen Kommentar dazu schreiben? Muss keine wissenschaftliche Abhandlung sein, mehr so ne kurze Erklärung oder so. Ich will ja nicht nerven, aber das wäre total lieb von Dir!

      LG Tanja

      Löschen
  2. einfach genial, diese Rezepte und diese Seite

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, der ist sowas von notiert :D
    Freu mich schon drauf!
    GLG Nera

    AntwortenLöschen
  4. Freut mich sehr, wenn es Euch hier gefällt :-)

    LG Tanja

    AntwortenLöschen