Ein Blog über die Themen LowCarb, Ernährung und Psyche.

Montag, 27. Mai 2013

Tanjas Haferkleie Rhabarberkuchen



4 Eier getrennt
4 Esslöffel Haferkleie
4 Esslöffel Weizenkleie
2 Esslöffel Eiweißpulver (ich nehme Vanille)
2 Teelöffel Backpulver
300 g Frischkäse (ich nehme 0,2 %igen)
Süße
2-3 Stangen Rhabarber

Das Eiweiß steif schlagen.

Restliche Zutaten (außer dem Rhabarber) vermengen. Vorsichtig das Eiweiß unterheben. Das ganze in eine Backform (Backpapier) füllen. Mit Rhabarberstücken belegen und diese ein wenig eindrücken.

Im vorgeheizten Backofen bei 160 Grad ca. 30 Minuten backen.



4 Eiweiß steif schlagen und süßen.

Nach 30 Minuten den Kuchen aus dem Ofen und das steif geschlagene Eiweiß darauf verteilen. Den Kuchen wieder in den Ofen und so lange backen, bis sich das Eiweiß fest anfühlt.



Der Kuchen schmeckt auch ohne Eiweißhaube sehr gut. Ich mache die einfach darauf, weil es für mich die Nährwerte noch mehr in Richtung Eiweißgehalt anhebt.

Man kann mit diesem Rezept auch toll einen Kuchen ohne Rhabarber backen. Ist dann ein trockener Kuchen. Den hatte ich während meiner Dukan-Zeit eigentlich immer im Kühlschrank. Mal mit Kakaopulver verfeinert, mal mit Zimt...

Nährwerte des kompletten Teiges mit meinen Zutaten (ohne Rhabarber und Eiweißhaube)
727 kcal, 87g Eiweiß, 32g KH, 27g Fett

ich mache daraus 12 Stück, also hat das Stück
60,6 kcal, 7,25g Eiweiß, 2,7g KH, 2,25g Fett

ca. 3 Stück enthalten 1 Esslöffel Haferkleie


Kommentare:

  1. Oh der klingt so lecker - jetzt backt er grad im Backofen und ich bin soooo gespannt :D
    lg Nera

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Nera,

      hoffe sehr, dass er Dir so gut schmeckt wie mir :-)

      LG und einen schönen Tag mit VIEL Genuss wünscht

      Tanja

      Löschen
  2. Ich sag nur: SUPER LECKER und danke fürs Rezept :D

    Zwar ist mein Baiser über nacht etwas pappig geworden, aber da war ich selbst schuld, hab den kuchen nämlich in ne kuchenbox verfrachtet *augen roll*
    Aber egal, hat super gut geschmeckt und der kuchen war total saftig - den wirds jetzt öfter geben!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich! Das Problem mit dem Baiser kenne ich. Hab aber auch gelernt - Kuchenbox und Baiser passt nicht zusammen :-)
      LG Tanja

      Löschen
  3. Hallo Tanja,
    wir haben heute auch den Kuchen gegessen, Teig wie angegeben, aber dann aufgetaute, abgetropfte Blaubeeren draufgegeben, weiter wie im Originalrezept, auch Eischnee drüber.
    Der Kuchen war sehr lecker, wird nicht das letzte Mal gewesen sein, dass ich ihn gebacken habe. Aber den Eischnee werde ich dann weglassen und besser gehobelte Mandeln drüberstreuen.
    Mein Mann und unser Sohn haben es mit Eischnee gegessen, aber mein Eischnee bekam unser Hund, ich hatte auch vergessen Süße dranzugeben. Darum war das nicht so schlimm. Ihm hat es geschmeckt. :-)))))
    Mir war er zu fest und zu *pappartig*.
    Ich habe mit gebackenem Eischnee irgendwie kein Glück.
    Danke nochmals für Deine Mühe, die Rezepte immer einzustellen, ebenso für die genaue Beschreibung.
    Gruß D*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen D*,

      habe den Kuchen gestern Morgen auch ohne Eiweißhaube gebacken. Noah (unser Großer) ist ja Ei-Allergiker (gegen Eiweiß) und er wollte so gerne auch mal ein Stück probieren. Ohne schmeckt er auch lecker (hab halt mal schnell den 1/4 Kuchen gefuttert) :-)

      Blaubeeren kann ich mir auch toll darin vorstellen. Ich esse die eh total gerne.

      Mit Äpfeln schmeckt er auch toll. Erdbeeren waren nicht so der Hit im Kuchen.

      LG Tanja

      Löschen