Ein Blog über die Themen LowCarb, Ernährung und Psyche.

Montag, 1. April 2013

Schuhe

"Mein Name ist Tanja, ich bin 40 Jahre alt und ich habe einen Schuhtick." So oder so ähnlich würde ich mich in einer Selbsthilfegruppe für Schuhsüchtige vorstellen.

Meine Beziehung zu Schuhen bestätigt das Klischee der Männerwelt vollständig.

Schwarz, braun, blau, rot, pink, mit Nieten oder ohne, mit Schnallen, Stiefel oder Pumps - nichts ist vor mir sicher. Nur eines müssen sie sein, hoch. Ab ca. 10 cm ist alles in Ordnung. Blockabsatz, Keilabsatz...

Ja, meine Schuhe und ich. Wir haben schon ein besonderes Verhältnis zueinander. Erst stehen sie noch herrenlos (bzw. frauenlos) in irgend einem Regal. Dann schlendere ich vorbei und höre sie rufen, ja sogar betteln "Nimm mich mit! Ich passe doch genau zu Dir. Schau mal, wie schön ich bin."  Dann kann ich nicht einfach herzlos vorbei ziehen. Ich stelle mir vor, wie es ihnen ergehen mag, wenn ich sie nicht mitnehme. Nachher kommen sie noch zu einer Frau, die sie nicht artgerecht behandelt, für die sie einfach nur irgendwelche "Schuhe" sind.

Na ja, und so hat sich mein Regal mit der Zeit immer mehr gefüllt. Schuhe in allen Farben und Formen. Zu jedem Outfit der passende Schuh. Alle fein säuberlich aufgereit, alle in Größe 39.

Im Frühjahr 2012 habe ich dann ein Paar meiner Frühjahrsschuhe auserkoren meine Füße zu zieren. Passende Klamotten und die Schuhe aus dem Regal. Hineingeschlüpft und...

... NEIN! Das kann nicht sein. Irgendetwas stimmt da nicht! Was ist passiert?

Der Schuh war zu groß.

Schnell das nächste Paar geholt und das gleiche schon wieder - zu groß. Zu groß?????? Das gibt es doch gar nicht, warum zu groß?

Ein leichtes Gefühl von Panik kam über mich. Alle, wirklich alle, Schuhe waren zu groß. Die Schuhe fürs Frühjahr genauso wie die Schuhe für den Sommer. Alle! Oh, das tat weh.

Meine Füße. Ich kann es nicht erklären aber es ist tatsächlich so, meine Füße sind kleiner geworden.

Also schnell in den nächsten Schuhladen. Schuhe anprobieren. Tatsächlich, Größe 39 zu groß, Größe 38 hat gepasst.

All meine schönen Schuhe mussten ersetzt werden. Klar, durch ebenso Schöne aber trotzdem. Nicht nur, dass mir alle meine Kleider zu groß waren, jetzt waren es auch noch meine Schuhe! Trennungsschmerz lieferte sich ein Kopf an Kopf rennen mit der Freude über das Erreichte. Mal lag das eine vorne, mal das andere. Aber ich musste handeln, Kleiderschrank und Schuhregal waren jetzt ja schließlich quasi unnütz. Nichts passte mehr. Puh, das war ein sehr teures Frühjahr. Klamotten technisch von Größe 50/52 auf Größe 42, Schuh technisch von Größe 39 auf Größe 38.

Also hieß es: Alles aussortieren und durch neue Dinge ersetzen. Und ich habe ersetzt. Und wie! Jeden Pfennig den ich erübrigen konnte habe ich in eine neue Garderobe gesteckt. Stundenlanges Einkaufen war Pflicht. Bis all meine Schränke und Regale wieder schön gefüllt waren. Von den Dessous (die Slips rutschen mir nämlich bis zu den Knöcheln runter beim laufen) über Hosen, Pullis, T-Shirts, Röcken, Kleider, Jacken und natürlich den ach so geliebten SCHUHEN!

Mein Gott, war ich blöd! Ich war auf Kaufmodus geschaltet, leider nicht auf Denkmodus. Noch war meine Zeit der Abnahme ja nicht beendet. Da sollten ja noch einige Kilos schwinden. Ich möchte Euch jetzt das Drama nicht bei jeder Wiederholung schildern. Nur so viel: Mittlerweile habe ich Schuhgröße 37 und Kleidergröße 34/36.

Ich glaube, Ihr könnt Euch lebhaft vorstellen was das bedeutet und wie oft ich den Beutezug durch die Läden hier wiederholen musste/konnte/durfte!

Kommentare:

  1. hi Tanja,
    das mit den Schuhgrößen kann ich bestätigen. Leider bin ich jetzt erst zwischen der größten und nächst kleineren Nummer gelandet. In meinen vom Gewicht her akzeptabelsten Jahren hatte ich Gr. 38.
    Katja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mittlerweile weiß ich: wir sind nicht die Einzigen! Das Problem haben einige Frauen. Und für die meisten ist die Trennung von den Tretern gleich schlimm :-)
      LG Tanja

      Löschen
  2. Ups...
    Früher trug ich Größe 37...
    Nachdem ich knapp 15kg zugenommen hatte war ich bei 38..
    Jetzt nehme ich ab..und fürchte mir geht es wie dir..und ich werde mich von den "großen" Tretern trennen müssen :(((
    Aber vllt. kann man da mit Einlegesohlen und Wattepads was werden? :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe mittlerweile Einlegesohlen jeder Art. Dicke, dünne, aus Leder, mit geformten Fußbett...

      So wirklich helfen die nicht. Aber ne halbe Größe kann man damit wegschummeln :-)

      LG Tanja

      Löschen