Ein Blog über die Themen LowCarb, Ernährung und Psyche.

Donnerstag, 11. April 2013

Brot die Erste




Brot mit Gluten und Kichererbsenmehl

200 g Weizengluten
50 g Kichererbsenmehl
2 Eßlöffel Weizenkleie
2 Eßlöffel Leinsamen geschrotet
2 Eßlöffel Sonnenblumenkerne
1 Eßlöffel Sojamehl
1/2 Würfel Frischhefe
1 Teelöffel Salz
360 ml lauwarmes Wasser

Die Hefe im lauwarmen Wasser auflösen. Sojamehl dazu. Etwa 10 Minuten ruhen lassen.

Restliche Zutaten mit dem Knethaken der Küchenmaschine dazumischen und eine Weile kneten. Dann mindestens 50 Minuten abgedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Danach einen Brotlaib formen, aufs Backblech und im vorgeheizten Backofen bei ca. 170 Grad ca. 50 Minuten backen.
Danach Klopfprobe. Also mit den Fingerknöcheln auf die Kruste des Brotes klopfen. Diese darf nicht nachgeben, sonst ist das Brot noch innen zu nass.

Ihr könnt aber auch noch Mohn, Sesam, Kürbiskerne etc. in den Teig mischen. Auch Kräuter oder Nüsse machen sich toll.

Das Brot hatte heute bei mir eine Länge von 24 cm. Dabei ist es 11 cm breit und 6 cm hoch.

Bei einer Scheibendicke von 1 cm (24 Scheiben) ergeben sich ca. folgende Werte (berechnet ohne Zugabe der Kerne):

39,9 kcal, Protein 7,4g, KH 1,6g, Fett 0,4g

Mir schmeckt das Brot am Besten, wenn ich es vor dem Verzehr auftoaste. Dann wird es lecker knusprig.

Für alle Dukaner: Kichererbsenmehl weglassen und stattdessen 250g Gluten nehmen.

Wenn Trockenhefe benutzt wird, ein Päckchen auf das Rezept.


Kommentare:

  1. Wenn das Brot so lecker schmeckt, wie es aussieht, würde es bei mir wohl nicht alt werden.
    Danke sehr für das tolle Rezept.
    LG Leah

    AntwortenLöschen
  2. Gerne, werde versuchen die Tage noch mehr Brotrezepte einzustellen. Damit auch für jeden Geschmack etwas dabei ist :-)
    LG und einen schönen Sonntag
    Tanja

    AntwortenLöschen
  3. Hallo :) Meinst du man kann das Rezept auch zu kleinen Brötchen formen, statt zu einem großen Laib? Bin nämlich verzweifelt auf der Suche nach einem Brötchenrezept :P LG Friederike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Müsste eigentlich gut funktionieren.

      LG Tanja

      Löschen
  4. Meinst du man könnte das Kichererbsenmehl durch Mandelmehl austauschen oder sollte man dann doch lieber 250 Gramm Gluten nehmen? Sorry für die ganzen Fragen, aber ich bin da etwas unsicher :) Braucht die Hefe gar keine Prise Zucker zum aufgehen oder übernimmt das quasi das Sojamehl ? Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sicherlich kann man das Kichererbsenmehl mit Mandelmehl oder Leinsamenmehl austauschen. Aber es ist auch möglich, den Anteil Gluten zu erhöhen. Ich würde Dir empfehlen es auszuprobieren um festzustellen, was Dir besser schmeckt. Das Brot geht auch ohne Hefe. Natürlich nicht zu vergleichen mit nem Brot aus Weizenmehl. Aber auch beim Backen geht es nochmal auseinander.

      LG Tanja (Frag ruhig, wenn Du Fragen hast - wir haben alle mal angefangen!)

      Löschen